Das sollten Sie bei der Architektur in der Gastronomie beachten

Für den Aufbau des eigenen Lokals spielt die Planung der Architektur für die Gastronomie eine entscheidende Rolle. Zum einen bilden Sie hier das Konzept ab, das Sie verfolgen, zum anderen gilt es, verschiedene Punkte zu beachten. Dazu zählen Barrierefreiheit und Brandschutzbestimmungen. Letztere spielen in sämtlichen Räumen eine wichtige Rolle – vor allem in der Küche.

Von der Einrichtung über den Kochbereich bis hin zur Beleuchtung benötigen Sie ein ausgeklügeltes Konzept. Was gilt es zu beachten, wenn Sie die Planung für Ihren Betrieb angehen? Erfahren Sie im Folgenden die wichtigsten Aspekte. Bestehen weitere Fragen, dann kommen Sie gerne jederzeit auf uns zu.

Was gehört zur Planung der Architektur in der Gastronomie?

In der Regel erstellen Sie die ersten Pläne für die Architektur Ihres Gastronomiebetriebs bereits im Gastrokonzept. Die Visionen sind oft erst einmal gross, doch nicht alles können Sie umsetzen.
Dementsprechend sollten Sie sich an den finanziellen und gesetzlichen Vorgaben orientieren.

Sie möchten wissen, welche Ideen wir im Rahmen Ihrer Möglichkeiten realisieren können? Dafür bieten wir Ihnen eine Machbarkeitsanalyse an und klären dies für Sie ab.

Für die Architekturpläne Ihres Lokals sowie das Design des Interieurs gelten einige Aspekte, die Sie im Blick behalten sollten:

  • Beachten Sie, dass die Architektur und das Design Ihres Lokals als Visitenkarte gelten.
  • Begreifen Sie den Raum als Ganzes und konzentrieren Sie sich auf Licht, Mobiliar sowie den gedeckten Tisch.
  • Greifen Sie in den Entwürfen Ihr kulinarisches Angebot auf.
  • Berücksichtigen Sie bei der Planung immer Ihr Budget.

Beziehen Sie bei der Planung im besten Fall direkt die Architektur in den Businessplan ein. So behalten Sie den Überblick über Ihre Finanzen.

Bedenken Sie jedoch, dass Sie darüber hinaus eine Küche sowie Toiletten und Räume für das Personal benötigen. Natürlich spielt die Wirkung auf die Gäste eine wichtige Rolle. Doch Ihre Mitarbeiter müssen sich wohlfühlen, um optimal arbeiten zu können. Stellen Sie daher ihre Sicherheit und Arbeitsbedingungen nicht hinten an.

Welche Schritte sollten Sie beachten, wenn Sie Architektur für Ihre Gastronomie planen?

Um keinen Punkt zu vergessen und sämtliche Bereiche im Auge zu behalten, empfehlen wir, der Reihe nach zu planen. Als Grundlage benötigen Sie einen Grundriss der Immobilie, in der Sie Ihr Lokal eröffnen. Diesen müssen Sie nicht allein anfertigen. Eine Raumplanung setzt umfangreiche Kenntnisse voraus. Wir unterstützen unsere Partner von Beginn an und sind so auch an Ihrer Seite.

Alles beginnt mit einem Grundriss

Aufbauend auf dem Grundriss gestalten wir mit Ihnen gemeinsam die gesamte Raumaufteilung. Hier beziehen wir den Kundenbereich genauso mit ein wie die Küche. Es finden Tische, Bedienungsbereiche, Kassen und eine Bar Platz. Selbst kleinere Elemente wie Steckdosen halten wir fest. Das bietet Ihnen einen ersten Überblick, mit dem wir anschliessend gemeinsam arbeiten und Ihre Vorstellungen optimal verwirklichen.

Stellen Sie alle Überlegungen auf Basis des Grundrisses an

Der Grundriss bildet die Räume massstabsgetreu ab. Das bedeutet, dass wir eine genaue Aufteilung mit Berücksichtigung der Grössenverhältnisse erfassen. Die Grösse variiert allerdings nach der Art der Speisen, die Sie anbieten. So benötigen Sie in einer Bar einen deutlich kleineren Kochbereich als in einem Restaurant.

Der Speiseraum, das Kassensystem sowie die Bar und die Toiletten dürfen ebenso nicht im Grundriss fehlen. Das gilt auch für den Eingangs- und Wartebereich. Gestalten Sie die wichtigsten Bereiche Ihres Lokals mit einem ausreichenden Überblick. Einige davon sind optimalerweise schon bei der Bauplanung in der Gastronomie zu beachten.

Mit unserem erfahrenen Team legen wir fest, welcher Bereich an den verschiedenen Plätzen am besten zur Geltung kommt. Wir kennen die aktuellen Bauvorschriften und verfügen über Kontakte zu renommierten Herstellern.

Folgende Überlegungen sollten Sie auf Basis des Grundrisses für die Architektur Ihrer Gastronomie anstellen:

  • Bauvorschriften: Welche Regeln gelten aktuell?
  • Ist ein barrierefreier Zugang möglich?
  • Welche Massnahmen passen in Ihr Budget?
  • Wie viele Quadratmeter planen Sie pro Kunde ein?

Die Platzverteilung orientiert sich zusätzlich an der Form der Gastronomie, die Sie anbieten. So planen wir beispielsweise für ein Gourmet-Restaurant mehr Quadratmeter pro Kunde ein als bei Fast-Food-Lokalen.

Die Küche, ein wichtiger Faktor für die Architektur in der Gastronomie

In der Küche spielt sich ein Grossteil der Arbeit ab. Zudem gelten hier besondere gesetzliche Regelungen und Vorgaben. Planen Sie ausreichend Platz ein, damit das Personal sich optimal bewegen kann. Wenn Sie in Ihrem Restaurant 50 Personen bewirten, sollten Sie etwa mit 20 Quadratmetern rechnen. Für jeden weiteren Sitzplatz kommt ein halber Quadratmeter hinzu.

Darüber hinaus spielt die Belüftung eine wichtige Rolle. Sie interagiert mit der Aussenseite des Gebäudes, während sie zugleich Insekten und Nagetiere fernhalten muss. Denken Sie also an entsprechende Gitter. Die Wände und Fussböden sollten sich leicht reinigen lassen, weshalb ein glattes, abwaschbares sowie wasserdichtes Material unverzichtbar ist.

Entscheiden Sie sich für helle Farben und abgerundete Kanten, um die besten hygienischen Voraussetzungen zu schaffen. Diese müssen Sie bei der Planung ebenfalls in Speisekammer und Lager berücksichtigen. Lagern Sie Fleisch und Gemüse in separaten Räumen und planen Sie gesonderte Fächer oder Kühlschränke für Wurst und Milchprodukte.

Im Spülbereich benötigt das Personal ausreichend Platz für die Arbeit. Darüber hinaus darf es hier keine Lebensmittelverarbeitung durchführen. Mindestens fünf Quadratmeter sollten Sie für den Bereich einplanen.

Folgende Gegenstände müssen in Ihrer Küche vorhanden sein:

  • Stahltische
  • Kochfeld
  • Spülbecken
  • Geschirrspüler
  • Kühlschrank
  • Schockfroster

Unter Berücksichtigung dieser Punkte erfüllen Sie nicht nur gesetzliche Vorgaben, sondern sorgen dafür, dass Ihr Küchenpersonal adäquat arbeiten kann.

Beachten Sie bei der Architektur für Ihre Gastronomie die Lichtplanung

Häufig erhält die Beleuchtung in den ersten Überlegungen nur wenig Aufmerksamkeit. Fehlt es an Erfahrung und dem nötigen Hintergrundwissen, stellt sie Sie vor einige Herausfor derungen. Die Vorstellungskraft reicht bei Laien oftmals nicht aus. Allerdings benötigen Sie die passenden Lampen und müssen sie bereits frühzeitig aussuchen.

Ein Lichtkonzept muss her, bei dem Ihnen Profis zur Seite stehen sollten. Dabei gelten als wichtigste Einflussfaktoren für die Erstellung eines Konzepts die Zielgruppe und das Thema des Lokals. Die Beleuchtung reagiert auf die verschiedenen Zonen wie Sitzbereiche oder Bar. Daher dient einmal mehr der Grundriss als zentrale Planungsgrundlage.

Ein diffuses, schattenarmes Licht im gesamten Raum sollte vermieden werden. Indirekte Beleuchtung lässt grosse Räumlichkeiten meist grau wirken. Deshalb besteht das Ziel darin, die einzelnen Tische direkt mit dem Licht zu fokussieren. So stehen die Speisen im Vordergrund. Dabei die richtigen Leuchten zu wählen und eine angenehme Helligkeit zu erschaffen, die nicht blendet, ist die Kunst.

Es gilt darüber hinaus als wichtiger Bereich dieser Planung, mit den einzelnen Farben des Lichtes zu spielen. In der Architekturlichtplanung ist jede noch so kleine Lampe bedeutsam. Daher sollten Sie hier nichts dem Zufall überlassen.

Sie wünschen Unterstützung bei der Planung der Architektur in der Gastronomie? Dann nehmen Sie noch heute Kontakt zu uns auf und lassen Sie sich beraten.